Bryan Cranston erklärt uns seine Lieblings-Szene aus Breaking Bad (und er hat sich für die Richtige entschieden)

Und es ist nicht die Szene, die wohl die meisten von euch im Kopf hatten.

© AMC

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von Breaking Bads Debüt auf AMC, ging das Team auf eine traditionelle Medien-Tour und kam als letzte Station für das Collector’s Cover von Entertainment Weekly an. Daraus ergab sich die einmalige Gelegenheit, die Besetzung der Kult-Serie wieder zu vereinen und in Erinnerungen zu schwelgen. Zum Beispiel berichtete Anna Gunn von den teils brutalen Reaktionen der Fans gegenüber ihrem Charakter, Skyler, zum Zeitpunkt der Ausstrahlung der Serie.

Bryan Cranston enthüllte bei dieser Gelegenheit auch gleich seine Lieblings-Szene der sechs (epischen) Staffeln von BB (wie auch der Rest der Besetzung). Er erklärte dabei, dass er durch diese sehr harte Sequenz der 2. Staffel traumatisiert wurde. Die Szene, in der Walter Jess ' Freundin (Aaron Paul), Jane (Krysten Ritter), an einer Überdosis sterben lässt, ist jedoch nicht seine Lieblings-Szene. Nein, vielmehr ist es eine, die wie keine andere den Geist der Serie trägt und in der Folge "Dead Freight" (Staffel 5, Episode 5) stattfindet.

Während dieser Episode entwickeln Walt und Jess einen gewagten Plan, um eine große Menge Amin zu stehlen, die für die Herstellung von Meth unverzichtbar ist. Während sie ihren Job gemacht haben, ohne Blut zu vergießen, geht ein Kind durch. Zur falschen Zeit, an der falschen Stelle. Walt und Jess haben keine Zeit zu denken und Todd (Jesse Jas), ein junger Mann, den sie zur Verstärkung eingesetzt hatten, zielt auf das Kind.

"Alles musste in der Zeit geschehen, und alles geschah, wie es sollte! Es war fantastisch! Ich erinnere mich an die Charaktere, die euphorisch  feierten, nachdem ihnen den Putsch des Jahrhunderts gelungen ist. [...] Ein wenig später wird ein unschuldiges Leben genommen, als dieser Junge auf seinem Motorrad ankommt. Er ist gleich hier. Während Jesse und Walt über eine Lösung nachdenken, "Oh fuck, aber was werden wir tun?", nimmt Jesse Jas Charakter seine Pistole und tötet ihn. Und es war einfach nur... "Oh mein Gott"!

Es ist eine unglaublich gut aufgebaute Geschichte: OK, möchten Sie die großen Momente von Walter White erleben? Wollen Sie in diesem Zug neben Jesse Pinkman sitzen? Teilen Sie diese Freude und die Liebe, liebes Publikum. Und dann steckt die ganze Wirkung dieser Unternehmung plötzlich in Ihnen. Dies ist, was passiert, wenn Sie vergessen, dass jede Tat an eine Moral und Konsequenzen gebunden ist. Es war erstaunlich.  "

Nach dieser Analyse einer einzigen Szene, hat uns Bryan Cranston genug Lust auf einen Sommer voll Binge-Watching der Breaking Bad Staffeln gemacht.

Von Marion Olité, veröffentlicht am 03/07/2018