featuredImage

Video: Freiburger drehen eine ultra-persönliche Miniserie über Natistar Breel Embolo

Teil 1 und 2 sind schon draussen.

«Jeder Junge, der auf der Strasse Fussball spielt, träumt davon, einmal in einem grossen Stadion zu spielen.»

Das sind die Worte von einem, dessen Traum vom Profifussballer in Erfüllung gegangen ist: Breel Embolo. Aktuell ist der Ex-Basler und heutige Schalker mit der Nationalmannschaft unterwegs und bereitet sich auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Georgien und Dänemark vor. 

Der Weg, den Embolo dorthin brachte, war jedoch ein weiter. Eine vierteilige Kurzdoku-Serie zeichnet ihn auf. Teil 1 und 2 sind soeben erschienen und auf Youtube zu sehen.

Beyond Breel heisst die Miniserie, hinter der die Freiburger Videoproduktionsfirma Athlete's Stance steckt, die es sich zur Spezialität gemacht hat, Schweizer Sportstars menschlich ganz nahe zu kommen. Zuvor haben sie schon tiefgreifende Videos über Embolos (Ex-)Natikollegen Johan Djourou sowie – gerade erst – über den Schweizer UFC-Kämpfer Volkan Oezdemir veröffentlicht.

Nun ist also Embolo dran. Und er erzählt in der ersten Folge, wie er als kleiner Bub in Kamerun von der grossen Karriere träumte, wie er in die Schweiz gekommen ist und versucht, an seinen Wurzeln festzuhalten und seine Bescheidenheit zu bewahren:

«Es gibt viele Leute, die nichts haben. Ich kam von weit unten, jetzt habe ich vielleicht etwas mehr Geld auf dem Konto, aber das beeinflusst nicht die Person, die ich bin.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

“Succès, es-tu là ?” ⬇️À lire 🔥 - Temps de lecture : 30 sec - 🎥Le mois dernier, j’ai eu la chance de pouvoir réaliser un reportage sur Breel Embolo. - ⚽️Un joueur de foot très prometteur qui exerce sa passion au sein de l’équipe nationale suisse et le club allemand Schalke O4. - ❌Bien que je ne puisse pas vous montrer d’image (pour l’instant), je tenais à vous faire un #BalekDuCut à ce sujet. - 🙌🏼Pour cela, il a fallu que je prenne du recul sur ce que j’ai appris avec cette expérience. - ☝🏼Et... j’ai décidé de vous parler un petit peu de Breel Embolo, certes, mais surtout du succès et du chemin vers celui-ci. - 🤔Car honnêtement... le succès... c’est quoi p*****? On se bat pour atteindre quoi exactement ? Le bonheur ? - 🎼D’ailleurs il est où le bonheur ? Il est où... il est là. - #BalekDuCut #12 disponible sur : ▫️IGTV ▫️Spotify ▫️Podcast - Remerciements : @johan_djourou @ioboslyfe @staxagency pour leur collaboration & @shotbylaurag pour la photo 📸

Ein Beitrag geteilt von Ary Hipolito (@ary_hipolito) am

In Teil 2 spricht Embolo über seine erste schwere Verletzung. Im Oktober 2016 wurde er bei einem Laufduell an der Seitenlinie von einem Gegenspieler rüde gefoult. Die Diagnose: Wadenbeinbruch, Syndesmoseriss, Innenbandriss. Die Saison war damit für den Schalker gelaufen. Im Rückblick erzählt er:

«Wenn man 300 Tage verletzt ist, ist das natürlich eine sehr lange Zeit ohne Fussball. Da muss man sich erstmal neu orientieren. Es kam auch der Moment, wo ich mich fragte, warum? wieso ich?»

«Oh Embolo, oh Embolo!»

Wir dürfen gespannt auf die beiden weiteren Doku-Teile über Embolo. Der Jungstar ist zwar erst 22, aber seine Karriere hat schon einige spannende Wendungen genommen. 

Dass Embolo Talent hat, ist unbestritten – spätestens seit er bei der EM 2016 seinen eigenen Song hat.

Von Matthias Gräub, veröffentlicht am 23/03/2019

Copié