featuredImage

In Bildern: Das wird was mit dem Gurtenfestival

Die sind da oben vollgas am Aufbauen.

In genau einer Woche ist es soweit: Das Gurtenfestival auf dem Berner Hausberg √∂ffnet seine Gatter und l√§sst uns ein verl√§ngertes Fast-Wochenende lang heisslaufen (Mittwoch bis Sonntag). Wir haben uns letztes Wochenende schon mal dort oben umgeschaut, wo sie schon seit Wochen am Schrauben, Stapeln und Schwitzen sind. 

© Konbini

Es st√§ubt gewaltig, als der Traktor √ľber den Kiesplatz brettert. Zwar ist die ganz schlimme Gluthitze vorbei, aber trocken ist es noch immer. Und warm genug auch. Viele Bauarbeiter haben sich schon einen guten Oben-Ohne-Braunton geholt. Andere sind in Hemd und Lederhose mit Hosentr√§ger am werkeln ‚Äď dem traditionellen Gewand der Zimmerleute auf Wanderjahr.

© Konbini

© Konbini

Wir Festivalfreunde sehen schon langsam, worauf wir uns in einer Woche freuen k√∂nnen. Die B√ľhnen bestehen zwar noch nicht aus viel mehr als Ger√ľsten und etwas Holzverkleidung, aber wir sind uns sicher: Das kommt gut, wenn erstmal Lauryn Hill, Lo & Leduc oder Marteria & Casper darauf abgehen.

© Konbini

© Konbini

© Konbini

Witzig an der Situation so kurz, bevor das Gurtenfestival losgeht: Noch ist der Berner Hausberg eher ein Familientreffpunkt als eine Partyhochburg. Das Kinderz√ľgli dreht jedenfalls noch vollbeladen seine Runden, w√§hrend die Ger√ľstbauer im Hintergrund schwitzen.

© Konbini

© Konbini

Das wird sich bald √§ndern. Und auch auf den Gurten-Aussichtsturm kann der gew√∂hnliche Festivalg√§nger nicht mehr hochklettern, um sich den besten √úberblick zu verschaffen. 

© Konbini

Man sei gut im Zeitplan, sagt einer, der sich um die Soundanlage k√ľmmert, im kurzen Gespr√§ch. So g√§be es vielleicht vor dem Festival sogar noch den einen oder anderen freien Tag. Sein Kollege wirft aber gleich ein:

¬ęVergiss den! Es taucht immer wieder etwas neues auf, wenn du denkst, du seist fertig.¬Ľ

√úbrigens zeigt auch die Organisation des Gurtenfestivals stolz einen Zwischenstand der Bauarbeiten in den Sozialen Medien. Sie schreiben:

¬ęWir machen uns sch√∂n.¬Ľ

Von Matthias Gräub, veröffentlicht am 10/07/2019

Copié