featuredImage

Die Weihnachtsguetzlimaschine ist perfekt gegen Stress

Ein US-Familienbetrieb macht gerade seinen Umsatz des Jahres. Mit Förmchen zum Guetzli ausstechen. Wie sie hergestellt werden, macht nur schon beim Zuschauen Spass.

Weihnachten steht vor der Tür und traditionellerweise ist die eigentlich so besinnliche Zeit meist alles andere als besinnlich. Im Job muss das nötigste für 2018 jetzt im Schnellzugtempo erledigt werden, Weihnachtsgeschenkli fürs Grosi haben wir noch keine und die Freunde können wir auch nicht allein am Glühweinstand stehenlassen. Und dann sollte noch geguetzelet werden. Mailänderli, Brunsli, Anis-Chräbeli (wäh!) – es gibt sie in allen Formen und Geschmäckern. Und sie geben eine Menge zu tun.

Apropos Formen: Die Tannenbäume, Ängeli und Sterne zum Ausstechen sehen ja schon recht cool aus. Aber richtig Spass zuzuschauen macht es erst bei der Produktion der Förmli. Die US-Familie Hughes lässt uns dabei einen Blick in die Machenschaften ihrer Maschine werfen und wir werden Zeugen, wie aus einem Blechstreifen ein Guetzliförmchen entsteht. Diesen Videos könnte man einfach stundenlang zuschauen und so dem Vorweihnachtsstress entfliehen. Nur zu! Tu es!

Cookiecutter.com heisst übrigens die Website, auf der Familie Hughes ihre Förmchen verkauft. Wer will, kann sich sogar seine Wunschfiguren zusammenzimmern lassen. Die Website des Familienbetriebs ist zwar nicht die allermodernste, aber die Hughes' sind durchaus Internetzeitalter angekommen. Immerhin haben sie sogar einen eigenen Instagram-Kanal, auf dem sie regelmässig News posten – und zeigen, wie sie ihre Ausstechformen herstellen. 

Fast schon in Trance

Noch nicht genug von den entspannenden, leicht hypnotisierenden Videos? Im Internet finden sich zig andere Videos von Maschinen, die interessante Dinge herstellen, von Menschen, die tolle Formen zeichnen, malen, schneiden oder kleben. Im Netz sind diese Videos unter dem Schlagwort «Oddly Satisfying» bekannt – «auf komische Weise befriedigend». Der Begriff hat sogar einen eigenen Subreddit, der voller solcher Dinge ist. Zufällige Symmetrien, Objekte die irgendwohin zufällig ganz genau passen und, und und. 

Sogar einen Youtube-Channel mit dem Titel Oddly Satisfying gibt es. Vergisst Yoga und Meditation - eine Viertelstunde vor dem Bildschirm auf dem Channel und jeder ist tiefenentspannt.

Übrigens auch extrem entspannend zuzuschauen: Töpfern. Die rotierende Töpferscheibe, auf der immer neue Formen entstehen, wirkt regelrecht hypnotisierend. Probierts doch mal selber - live in einem Töpferkurs. Zusätzlicher Nebeneffekt, man kann die Weihnachtsgeschenke für nächstes Jahr gleich selber machen.

Und wer zurzeit eher auf der passiv-aggressiven Schiene fährt, findet natürlich ebenfalls im Internet Abhilfe. Fast genauso befriedigend wie zuzuschauen, wie etwas hübsches entsteht ist zuzuschauen, wie etwas hübsches kaputtgeht. In einem Schredder.

Oder unter einem Autopneu.

Oder in einer hydraulischen Todespresse (Ja, die hat ihren eigenen Channel).

So. Nun ist hoffentlich niemand mehr gestresst. Jetzt nur nicht vergessen: Die Geschenke müssen noch eingepackt werden. Wer etwas knapp mit Geschenkpapier dran ist, kann dem letzten Video für den Geheimtipp danken. Gefunden wurde es natürlich auf r/oddlysatisfying.

via Gfycat

Von Matthias Gräub, veröffentlicht am 23/12/2018

Copié