featuredImage

Das war's: Die letzte Videothek der Schweiz hat gerade ihre Pforten für immer zugemacht

Netflix and chill war früher auch mal besser.

Nostalgie-Liebhaber oder alte Nörgler können nun sagen: Netflix und Chill war früher auch mal besser. Früher mussten wir noch unsere Hintern vom Bett oder Sofa heben, die Beine oder das Auto nehmen, zu Ladenöffnungszeiten in die Innenstadt fahren und einen Film aus der örtlichen Videothek ausleihen. Oft war der aktuellste Blockbuster bereits vergriffen, also musste dann, um trotzdem einen Fang zu landen, Titanic her. Ja, so war das früher.

Anfang des Monats schloss die letzte Videothek der Schweiz für immer ihre Pforten. Nach 35 Jahren Betrieb beendet das «Le Cinoche» in Chéne-Bourg im Kanton Genf das verrückte Epos des Filmverleihs in der Schweiz. Im vergangenen Jahr war es die legendäre Kette «Vidéo Folies», der ihm mit der Schliessung aller Niederlassungen in der Westschweiz vorausging.

War die DVD umweltfreundlich? 

Zuerst die VHS-Kassetten, dann die DVDs und schliesslich die Blue-Ray Discs: So sah die besondere Atmosphäre einer Videothek aus, wo mehr als eine Generation von Filmliebhabern oder einfachen Neugierigen zum Bummeln in den Korridoren von Verleih-Shops gingen. Manchmal ging es auch darum die seltene Perle zu finden, die zur gleichen Zeit im Fernsehen kam. Doch die Zeiten, in denen uns ein Mensch aus Fleisch und Blut dabei half, den Wunsch-Blockbuster zu finden, sind vorbei. Von nun an müssen wir uns mit den Algorithmen der Streaming-Plattformen zufrieden geben, die den Markt übernommen haben.

Netflix, natürlich, aber auch HBO, Disney und bald Warners neue digitale Plattform haben das Kino dematerialisiert, um es sofort als Produkt auf Abruf verfügbar zu machen. Es ist einfach, benutzerfreundlich und effektiv. Alles bestens also? Nicht ganz. Den meisten ist es zwar nicht bewusst, aber der Verbrauch fossiler Brennstoffe, die Internet-Streaming erfordert, ist sehr umweltschädlich. Die ökologische Krise, die uns bevorsteht, garantiert nicht die Nachhaltigkeit eines vollständig entmaterialisierten Modells. Wie auch seltene Platten, werden heute Kassetten für Sammler und Nostalgiker zum Goldpreis verkauft. Und wenn wir ehrlich sind, wird uns keine Plattform jemals in den gleichen Genuss eines verschwommenen Bildes eines Disneyfilms auf einer Kassette unserer Kindheit bringen.

Von Régine Bucher, veröffentlicht am 16/07/2019

Copié