featuredImage

Travis Scott, Marteria und Casper: So heiss wird das Openair Frauenfeld

Das Hip-Hop-Festival hat sein vorläufiges Lineup veröffentlicht. Es warten viele alte Bekannte – und einer, der eigentlich aufhören wollte.

Auf Instagram haben die Organisatoren des Openair Frauenfeld rund zwanzig Namen gedroppt. Das sind zwar noch nicht einmal die Hälfte der Acts für ihre 2019er-Ausgabe des Festivals, aber einen ersten Überblick gibt's den Fans allemal.

Das Lineup mag einigen bekannt vorkommen: Viele der Künstler, die im nächsten Juli den Thurgau beglücken werden, waren schon 2017 zu Gast. Zum Beispiel Headliner Travis Scott.

Vor zwei Jahren ging er noch als Nebenact hinter Usher, Cro oder Nas durch, 2019 dürfte er ganz weit Oben auf der Liste stehen – schliesslich steht er mit Sicko Mode (und Schweizer Beteiligung) auch ganz oben in den US-Charts.

Ebenfalls 2017 schon dabei war das Deutschrap-Duo Marteria & Casper. Damals waren sie allerdings noch separat unterwegs, 2019 werden sie die Bühne gemeinsam rocken.

Das US-Duo Rae Sremmurd ist 2019 auch wieder am Start. Und vielleicht, aber nur vielleicht, holen die beiden ja während ihres Auftritts den Headliner Travis Scott auf die Bühne. Immerhin hat dieser ja am Song Close mitgewirkt.

Palmenfeeling hoch zwei

Und auch das zweite Deutschrap-Team Bonez MC & RAF Camora geben nach einem Jahr Pause ihr Frauenfeld-Comeback und suchen dort nach Palmen aus Plastik.

Palm Trees hiess es auch bei den Flatbush Zombies. Der Song ist allerdings schon ein paar Jahre älter. Auch die New Yorker Truppe ist nach 2017 auch 2019 wieder in Frauenfeld.

Dafür, dass es am «OAF» auch neues zu entdecken gibt, sorgen unter anderem Rich the Kid oder der US-Rapper mit senegalesischen Wurzeln, Sheck Wes, der dieses Jahr mit Mo Bamba viral ging, einem Song über den gleichnamigen Basketballspieler.

Rücktritt vom Rücktritt?

Das Schweizer Fähnchen in Frauenfeld hält aktuell nur der Solothurner Rapper Manillio hoch; für Ladypower sorgen Little Simz und Nura. Und dann steht da noch einer, der eigentlich seine Karriere beenden wollte: Ufo361 machte vor kurzem noch eine Menge Lärm um seinen Rücktritt aus dem Showbiz, veröffentlichte einen Abschiedsbrief, sagte Anfang November seinen Fans in Berlin bei einem letzten Konzert Tschüss und veröffentlichte den Track Ende. Und nun, einen Monat später, steht er auf dem Frauenfeld-Lineup. Doch kein Ende also?!

Von Matthias Gräub, veröffentlicht am 13/12/2018