featuredImage

Trump: Anstößige Foto-Inszenierung mit El Paso-Waisenkind

Melania Trumps Foto-Post hat Empörung in den sozialen Netzwerken ausgelöst.

Lächelnd und mit Daumen-Hoch-Geste posiert Donald Trump neben dem Baby, das die Schießereien in El Paso überlebt, aber dabei seine beide Eltern verloren hat und sorgt wieder einmal für Negativschlagzeilen.

Das Präsidentenpaar besuchte am 7. August ein Krankenhaus, um dort Überlebenden des Massenmordes einen Besuch abzustatten. Doch die Opfer haben sich laut Huffington Post - die sich wiederum auf CNN berufen hat- geweigert, neben dem US-Präsidenten gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Nur zwei Personen haben dem Fototermin zugestimmt, und das Baby ist natürlich ungefragt mit auf der Aufnahme gelandet.

Während der Schießerei von El Paso am 3. August hatten die Eltern versucht, ihr Kind zu beschützen und sind dabei ums Leben gekommen. Für den Fototermin mit dem US-Präsidenten wurde das Baby von den Behörden zurück ins Krankenhaus gebracht, wo es zuvor behandelt worden war. Diese Inszenierung wurde von Politikern und Internetnutzern auf Twitter - wo die First Lady das Bild gepostet hatte – vehement kritisiert.

Ein weiterer Bad-Buzz für den Präsidenten, der seinen Beliebtheitsgrad seit den tragischen Ereignissen deutlich sinken sieht. Während desselben Besuchs sprach er dem Krankenhauspersonal seinen Dank aus, nutzte die Gelegenheit aber auch sofort, um seine persönliche Bilanz zu loben. Viele Menschen beschuldigen ihn in diesem Zusammenhang, auf absolut rücksichtslose Weise bereits für 2020 Wahlkampf zu führen.

Von Rokia DOSSO, veröffentlicht am 09/08/2019

Copié