featuredImage

In Katar steigt der Preis für Alkohol um 100%

Im Land der nächste Fussball-WM kostet ein 12er Pack Bier jetzt fast 50 Euro.

© James Leynse/Corbis via Getty Images

Wie auch andere Länder bleibt auch das Emirat an der Ostküste der arabischen Halbinsel am Persischen Golf nicht von neuen staatlichen Massnahmen verschont. Da dort für 2019 ein Haushaltsüberschuss angestrebt wird, wurde laut Ankündigung eines Regierungsmitgliedes u.a. der Preis für Alkohol in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar verdoppelt.

Die Einführung dieser indirekten Steuer findet statt, nachdem Doha bereits vor einigen Wochen eine "selektive Steuer" auf ungesunde Produkte angekündigt hatte, von der "mit einer 100%igen Besteuerung Tabak mitsamt Nebenprodukten sowie Energydrinks als auch mit einer 50%igen Besteuerung alle Süssgetränke betroffen sein werden".

Das Emirat organisiert 2022 die Fussball-Weltmeisterschaft und alle ins Land importierten Produkte werden mit einer 100%igen Steuer belegt. Man darf in Katar Alkohol einkaufen, vorausgesetzt, man holt sich vorher eine Sondergenehmigung ein und Alkohol darf entsprechend in Bars, Clubs und Hotels mit Lizenz konsumiert werden - nicht jedoch im öffentlichen Raum.

Der Preis für 100 cl Gin von der Marke Bombay Sapphire wird wegen der Steuer 340 Qatar Ryals kosten, das entspricht 81 Euro. Für eine Flasche Shiraz-Rotwein aus Südafrika muss man 86 Ryals zahlen, also zwanzig Euro. Am schockierendesten ist jedoch der Preis für ein Pack mit 24 33 cl Bier der Marke Heineken. Dafür müssen Biertrinker jetzt 384, also 92 Euro springen lassen.

Die Organisatoren der Fussball-WM haben bereits angekündigt, dass es in eigens dafür geschaffenen Zonen Alkohol geben wird, dass dessen Konsum im öffentlichen Raum jedoch verboten bleiben wird.

Konbini & AFP

Von Astrid Van Laer, veröffentlicht am 02/01/2019

Copié