featuredImage

In England müssen Eigentümer von Streaming-Diensten ins Gefängnis

Damit wird der Piraterie vielleicht endlich ein Ende gesetzt.

Es war eine harte Entscheidung, welche die englische Justiz in dieser Woche getroffen hat. Drei Besitzer illegaler Streaming-Seiten (Steven King, Paul Rolston und Daniel Malone) erwartet nun nach einem vierwöchigen Prozess eine Gefängnisstrafe. Und das Urteil ist sehr hart ausgefallen: 7 Jahre und 4 Monate Haft für King, 6 Jahre und 4 Monate für Rolston und 3 Jahre und 3 Monate für Malone.

Nach mehr als zehn Jahren lukrativem Business - schätzungsweise 5 Millionen wurden in diesem Zeitraum eingenommen - wurden die drei 50-Jährigen nun vor Gericht gestellt und werden als Beispiele für andere dienen, meint Kieron Sharp, Generaldirektor der Anti-Piraterie-Organisation FACT, gegenüber der BBC:

«Die Botschaft ist jetzt klar: Sie werden ins Gefängnis gehen, wenn Sie Verbrechen wie diese begehen. Sie müssen zahlen, um dieses Produkt zu konsumieren, das wir alle gerne anschauen und auch weiterhin sehen wollen. Wenn diejenigen, die zuschauen, nicht zahlen, dann werden sie in naher Zukunft im Fernsehen keinen Fußball mehr sehen können.»

Vielleicht sollten wir auch mal darüber nachdenken, die horrend teuren Monats-Abonnements abzuschaffen, aber das ist dann wieder ein anderes Thema.

Von Julien Choquet, veröffentlicht am 22/03/2019

Copié