featuredImage

Ohne Zustimmung als Roboter sexualisiert, wehrt sich Billie Eilish gegen Nylon Germany

Die deutsche Ausgabe von Nylon verwandelte die Sängerin in einen Roboter und benutzte das Bild für ein Cover.

Seit diesem Freitag ist die September-Ausgabe des Magazins Nylon Germany mit einem Porträt von Billie Eilish zu sehen. Eine «Hommage», welche die Interpretin von «Bad Guy» nicht wirklich schätzte, zumal sie nicht vor der Wahl des Redakteurs gewarnt worden war.

So entdeckte sie mit Erstaunen eine Roboterversion von sich selbst, sichtlich nackt und ohne ihre grünen Haare. Das Porträt, das ihr letztlich wenig ähnelt, wurde in 3D vom digitalen Künstler Marcel C. Wilkens für eine Ausgabe erstellt, die digitalen Wunderkindern gewidmet ist.

Das Cover der Nylon Germany, «Billie Eilish», September 2019-März 2020. (© Marcel C. Wilkens)

Auf dem Instagram-Account von Nylon Germany scheute Billie Eilish nicht davor zurück, ihre Gefühle über die Titelseite auszudrücken, indem sie Punkt für Punkt ihrem Zorn freien Lauf liess:

Screenshot von Nylon Germanys (inzwischen gelöschtem) Beitrag auf ihrem Instagram-Account, der Billie Eilishs Kommentar zeigt. (Via Nova1069)

«Was zur Hölle ist dieser Mist? Erstens wurde ich nie von Nylon für dieses Cover angesprochen. Ich wusste nicht, dass es es geben würde, ebenso wenig wie die Leute in meinem Team. Zweitens ist es nicht einmal ein wirkliches Bild von mir, ich hatte kein Mitspracherecht. Drittens habt ihr ein Bild von mir ohne T-Shirt gemacht? Das nicht echt ist? Mit 17? Und das macht ihr zum Cover? Obwohl das Foto eine Roboterversion von mir sein soll, bin ich nicht damit einverstanden. Viertens, habt ihr mir alle meine verdammten Haare weggenommen?»

In den Kiosken nicht mehr erhältlich

Angesichts der Reaktion der Künstlerin entschied sich Nylon, das Cover mit ihrem Porträt zu entfernen (für die gleiche Nummer war ein zweites Cover mit den deutschen Influencern Lisa et Lena gemacht worden, ebenfalls robotisch und scheinbar nackt).

«Wir schätzen und verteidigen künstlerische Freiheit, aber wir respektieren auch die Gefühle von Billie Eilish und ihren Fans. Wir sind selbst Fans. Also beschlossen wir, unser zweites Cover mit Billie Eilish zu entfernen. Wir hatten nie die Absicht, einen beleidigenden Look für Billie zu kreieren», sagte die Redakteurin, ebenfalls über ihren Instagram-Account.

Der Ärger der Sängerin macht umso mehr Sinn, wenn wir an die Kampagne für Calvin Klein zurückdenken, an der sie teilnahm: Sie erklärte insbesondere, dass das Tragen loser Kleidung sie daran hinderte, Bemerkungen über ihren Körper zu erhalten.

Von Pauline Allione, veröffentlicht am 03/09/2019

Copié