In einer befreiender Fotoserie hinterfragt dieser Fotograf den Begriff der Männlichkeit

Diese Fotoserie will über vorgefasste Männerbilder hinwegdeuten.

(© Matthew Dean Stewart)

Ein Kleid, Absätze, ein wenig Make-up, eine Handtasche... Das sind alles Attribute, die die meisten von uns ganz natürlich… mit Frauen verbinden. Und genau diese quasi in Stein gemeiβelten Klischees will der Fotograf Matthew Dean Stewart bekämpfen. Into gegenüber erklärt er:

"Ich bin immer frustriert, wenn mir gesagt wird, dass etwas so und nicht anders gemacht werden muss. Und das gilt fast überall und für alles, ob für Beziehungen oder die Hochzeit etc. Es gilt für all diese Dinge, die man sehnlichst erwartet, um sein Leben als erfolgreich betrachten zu können."

Es ist genau diese Frustration und Unzufriedenheit, die als Motor für eine der ikonischsten Serien des Fotografen fungiert hat: Fragile Masculinity.

(© Matthew Dean Stewart)

Die Fotos dieser Serie wurden letzten Jahres innerhalb von drei Monaten aufgenommen. Fragile Masculinity umfasst 60 Fotos von Männern und ist jetzt auch als Buch erhältlich. Diese Porträts zielen keineswegs darauf ab, uns zu schockieren oder unwohl fühlen zu lassen. Im Gegenteil, sie wecken eine wohltuende Neugier und den Wunsch, genau jene Kategorien in Frage zu stellen, die die meisten von uns schon längst nicht mehr kritisch beleuchtet haben. Der Fotograf formuliert es folgendermaβen:

"Dieses Buch soll zeigen, wie der männliche Körper sich dieser schlichten Bekleidung anpasst. Es geht hier nicht darum, über Transvestiten zu reflektieren oder sich als Frau zu verkleiden; es geht schlicht darum zu zeigen, welches Bild entsteht, wenn ein männlicher Körper ein Kleid überzieht."

Fragile Masculinity  ist mehr Untersuchung als militantes Unternehmen: Dahinter steht eher eine Frage als eine im Vorfeld auferlegte Antwort. Der Fotograf gesteht ein, dass es ihm selbst nicht gelingt, "den Mut zu finden, sich so zu kleiden, wie er will", aber er lädt den Betrachter anhand einfacher Mittel ein zu analysieren, was es bedeutet, ein Mann zu sein.

Von jedem Modell nimmt der Fotograf zwei Bilder auf und zwar eines in einem Kleid, das andere ist ein Nacktfoto. Ist der nackte Mann männlicher als der Mann in einem Kleid? Hat ein einfaches Kleid die Macht, einen Mann in eine verletzliche kleine Kreatur zu verwandeln?

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

(© Matthew Dean Stewart)

Ihr könnt die Arbeit von Matthew Dean Stewart auf seiner persönlichen Website und auf seinem Instagram-Account mitverfolgen.

Von Justina Bakutyte, veröffentlicht am 03/07/2018