featuredImage

Ein Kunstwerk von Banksy zerstört sich selbst, nachdem es auf einer Auktion ersteigert wurde

Von der vergänglichen Kunst oder wie Banksy für immer in die Kunstgeschichte eingehen wird und uns beweist, dass seine Werke wahrhaftig unbezahlbar sind.

Bei einer Auktion, die am vergangenen Freitag, den 5. Oktober, in London stattfand, wurde "Das kleine Mädchen mit dem roten Ballon", ein Kultwerk von Banksy, automatisch geschreddert, kurz nachdem es für 1.040.000 Pfund – fast 1,2 Millionen Euro, inklusive Kommission - verkauft worden war.

Das Haus Sotheby's in der englischen Hauptstadt führte eine groß angelegte Auktion durch, für ein Werk, das zunächst zwischen 230 000 und 341 000 Euro gehandelt wurde. Bis Banksy dem Auktionshaus einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machte...

Going, going, gone...

Une publication partagée par Banksy (@banksy) le

Als die Auktion abgeschlossen war, ertönte plötzlich ein Alarm und ein Mechanismus, der diskret an der Unterseite des Rahmens platziert war und die Leinwand langsam aus dem Rahmen gleiten ließ, während sie in kleine Streifen zerschnitten wurde: Das kleine Mädchen wurde dann halb geschreddert und nur der rote Ballon im oberen Teil der Arbeit, blieb unberührt. Das Ganze vor den verblüfften Augen der Öffentlichkeit.Eine Unwahrscheinlichkeit für Sotheby's: "Wir wurden geBanksyed", während sie gerade erst einen Umsatzrekord für den Künstler realisierten. 

Mehrere Jahre lang hatte der Künstler diesen Coup geplant. In einem auf Instagram veröffentlichten Video erklärte er, dass er einen verdeckten Schredder im unteren Rahmen des Bildes eingebaut hatte, falls seine Skizze eines Tages zum Verkauf gestellt würde. Wie uns LADBible berichtet, kam es hier zu einem der bedeutendsten Akte der Kunstgeschichte von heute. Dabei hielt der Künstler wie gewohnt alles im Dunklen, da weder das Auktionshaus Sotheby's noch sonst irgendjemand über das Manöver informiert worden war.

"Überrascht " von diesem Schwindel hat der Käufer des Werks nun zwei Möglichkeiten: Die Annullierung des Verkaufs, oder die Aufrechterhaltung mit einem Werk, das nun noch deutlich an Wert zugelegt hat. Einigen Schätzungen zufolge soll es nun sogar mindestens 2 Millionen Euro wert sein.

 

Von Rachid Majdoub, veröffentlicht am 06/10/2018

Copié