featuredImage

Sonic ist so hässlich, dass er erst 2020 laufen wird

Die Veröffentlichung des Films wurde um drei Monate verschoben, um die stark kritisierten Charaktermerkmale zu überprüfen.

Müssen die Filmemacher im Zeitalter der sozialen Netzwerke nun ihre Kreationen an die Forderungen der Internetnutzer anpassen? Das ist auf jeden Fall das, was mit dem Film Sonic passiert ist, über dessen erster Trailer einige Fans unzufrieden waren. Und zwar so unzufrieden, dass das Filmteam dazu gedrängt wurde, unter dem Druck des Internets die Gestalt des Helden noch einmal zu überprüfen.

Enttäuscht von Sonics Auftritt, hat das Publikum tatsächlich gefordert, dass der Charakter sein Aussehen ändert. Ein Wunsch, auf den die Blur Studios positiv reagierten. Sie sahen sich somit gezwungen, absolut alle Szenen des 90-minütigen Spielfilms zu überarbeiten. Ein radikaler Wechsel, der die Entscheidung von Regisseur Jeff Fowler und seinem Team erklärt, das Veröffentlichungsdatum zu verschieben.

Die Veröffentlichung, die zunächst für November 2019 geplant war, soll schliesslich erst im Februar 2020 stattfinden, genauer gesagt am Valentinstag. Diese drei zusätzlichen Monate müssen es ermöglichen, die Eigenschaften des Helden zu überarbeiten. Auf Twitter nutzte der Regisseur die Gelegenheit, um sicherzustellen, dass er versuche, das «perfekte Ergebnis» zu produzieren, wahrscheinlich um den Fans des berühmten Igels zu gefallen. Mit etwas Ironie fügte er auch hinzu, dass «keiner der Illustratoren bei der Produktion des Films verletzt wurde».

Von Eléna Pougin, veröffentlicht am 27/05/2019

Copié