featuredImage

5 Golden Globes und prompt steigt der Aktienwert von Netflix

Die Streaming-Plattform hat nach ihrem Triumpf bei den Golden Globes bewiesen, dass sie nicht nur Kritiker, sondern auch die Finanzmärkte zu begeistern weiss.

Roma, von Alfonso Cuarón. (© Netflix)

Nach dem Riesenerfolg bei den Golden Globes in der Nacht von Sonntag auf Montag ist laut der Financial Times der Kurs der Netflix-Aktie um 6% gestiegen.

Mit fünf Trophäen hat die Streaming-Plattform bei der Zeremonie der Golden Globes richtig abgesahnt. Die begehrten Awards gingen an die Filme Roma (bester ausländischer Film und bester Regisseur: Alfonso Cuarón), The Kominsky Method (beste Komödie und bester Schauspieler: Michael Douglas) sowie Bodyguard (bester Schauspieler Kategorie Drama: Richard Madden). Im Vergleich dazu hat Amazon für The Marvelous Mrs Maisel und A Very English Scandal nur zwei Trophäen eingeheimst.

Die neuen Auszeichnungen liessen den Börsenwert von Netflix noch einmal richtig in die Höhe schnellen, obwohl bereits vorher Roma bei der Mostra in Venedig mit einem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde. Der Gewinn der Golden Globes war für die Streaming-Plattform wohl auch ein gutes Stück Genugtuung und Rache gegenüber der Kritikerszene, denn beim Internationalen Filmfestival in Cannes wurde Netflix die Teilnahme am Wettbewerb verwehrt, da deren Filme nicht in den Kinos laufen.

2018 hat Netflix so richtig Gas gegeben, der Steaming-Dienst hat sich nämlich den Film von Alfonso Cuarón ergattert, aber auch den Streifen der Coen-Brüder und den mit Spannung erwarteten Irishman von Martin Scorsese. Die Plattform weiss ganz genau, wie sie ihr Image aufpolieren kann.

Die Investoren des Streaming-Giganten haben deutlich hervorgehoben, dass erstens die Zahl der Abonnenten weiter gestiegen ist und Netflix zweitens auch qualitativ interessante Eigenproduktionen herausbringt. Davon werden dieses Jahr insgesamt 90 ins Programm gebracht.

Damit wird Netflix ein zusehends ernstzunehmender Konkurrent für Disney und Warner. Der Streamingdienst zudem sein erstes, eigenes Studio in Albuquerque aufgemacht, in hat vor eine Millarde Dollar zu investieren. Bis 2022 ist geplant, das Programm stark aufzustocken, konkret heisst das, man will das Angebot gar verdoppeln.

Von Lucille Bion, veröffentlicht am 08/01/2019

Copié