Stam Goodys erster Clip ist ein echtes Goldstück

Der Rapper befasst sich in seinem Clip mit der Kaepernick-Affäre und dem angespannten Klima zwischen der Polizei und den Afro-Amerikanern.

Auch wenn ihr wahrscheinlich sehr wenig über Stam Goody wisst, so kennen ihn die meisten als jungen Rapper aus New Jersey. Bisher hat er nur zwei Stücke herausgebracht:  "Marina 2.13 " und "Clutch ". Vor allem der zweite Titel, den er auf seinem  SoundCloud-Konto am 27. April gepostet hatte, wurde von der Musikwelt gelobt. Stam Goody hat daraufhin beschlossen, ein Video zu machen. Und das Ergebnis ist sehr, sehr erfolgreich.

Unter der Regie von Christopher Ripley - der auch unter anderem hinter einigen Clips von Kendrick Lamar, Jay Rock, Lil Yachty und Schoolboy Q steckt − erzählt das Video zu "Clutch " das tägliche Leben eines professionellen Sprinters, der Aftro-Amerikaner ist. Stam Goody spielt dabei die Hauptrolle im Clip.

Der junge Rapper versetzt sich dabei in die Rolle eines ehrgeizigen Sprinters, der in die professionelle Leichtathletik einsteigt. Dann passiert es: Sein Coach, ein Afro-Amerikaner von 60 Jahren, gerät in eine Polizeikontrolle, die schief geht. Offensichtlich wird er von der Polizei für jemand anderes gehalten und steigt  "aus seinem Auto aus, legt sich auf den Boden und wird erschossen".

Nachdem er nach diesem Drama in den Wettkampf zurückkehrt, gelingen dem jungen Athleten mehrere Siege. Als er zuerst am Ende eines neuen Rennens ankommt, beschliest er, das Podium zu verlassen, bevor die amerikanische Hymne läuft. Eine klare Anspielung auf den Colin Kaepernick Fall. Wir lassen euch den Clip selbst anschauen, der, auch wenn er im Moment noch selten angesehen wurde, dank seines starken Inhalts bald alle Welt von sich reden lassen wird.