Nach der Kontroverse über einer rassistischen Werbung beendet The Weeknd die Zusammenarbeit mit H&M

Die Kontroverse über den rassistischen Pullover geht weiter.

H&M steht aufgrund eines rassistischen Werbefotos immer noch unter Beschuss. Das Foto zeigt ein dunkelhäutiges Kind mit einem Sweatshirt, auf dem geschrieben steht: "Coolest monkey in the jungle", oder "der coolste Affe im Dschungel". Schockiert von diesem Bild, hat der Musiker The Weeknd, der seit dem Frühjahr 2017 mit H&M an mehreren Kollektionen zusammengearbeitet hatte, beschlossen, seine Partnerschaft mit der Marke zu beenden.

Übersetzung: "Ich war von diesem Foto schockiert und peinlich berührt. Das ärgert mich sehr. Ich werde nicht mehr mit H&M arbeiten."

Für diejenigen, die das Problem nicht sehen, hier die Erklärung: Es ist nicht die Aussage auf dem Hoodie, die an sich rassistisch ist, sondern die Tatsache, dass sie ihn einem dunkelhäutigen Jungen angezogen haben.

Tatsächlich wurde der Vergleich von dunkelhäutigen Menschen und Affen oft verwendet, um ihre Zugehörigkeit zur menschlichen Rasse in Frage zustellen und den Rassismus, dem sie unterworfen sind, zu rechtfertigen. Es gilt zu bedenken, dass in einigen Fußballstadien rassistische Hooligans immer noch dunkelhäutige Spieler mit Affenschreien willkommen heißen.

Übersetzung: "Also das dunkelhäutige Kind trägt das 'Coolest monkey in the jungle’-Sweatshirt, während das hellhäutige Kind das 'Survival Expert’-Sweatshirt trägt. Das ist mehr als ekelhaft. Es ist eine Projektion ihrer neokolonialen Mentalität. Du wirst mich nicht mehr in deinen Geschäften sehen, H&M. "

Seit die Kontroverse ausgebrochen ist, hat H&M reagiert, indem sie das beleidigende Sweatshirt von seinem Online-Shop entfernt und eine Antwort und Entschuldigung veröffentlicht haben. In einer offiziellen Erklärung, die auf Mic geteilt wurde, entschuldigt sich H&M für diese Werbung und verspricht, dass dies in Zukunft nicht wieder passieren wird:

"Wir bitten Sie aufrichtig, uns für dieses Bild zu entschuldigen. Es wurde von allen unseren Seiten entfernt und dieses Produkt steht nicht mehr für den Kauf in den Vereinigten Staaten zur Verfügung. In allem, was wir tun, haben wir unseren Glauben an Vielfalt vorangebracht. Deshalb werden wir unsere interne Funktionsweisen überprüfen. "

 

Hier weiterlesen -> Jedes Jahr verbrennt H&M 12 Tonnen unverkaufte Kleidung