Hillary Clinton und Steven Spielberg werden den Kampf für das Frauenwahlrecht ins Fernsehen bringen

First Lady, Staatssekretärin, US-Präsidentschaftskandidatin - Hillary Clinton wird nun auch Produzentin.

(© Comedy Central/United International Pictures)

Nach den Obamas und ihrem Deal mit Netflix steigt jetzt auch Hillary Clinton in das Serien-Universum ein. Wie The Hollywood Reporter berichtet, wird die ehemalige Staatssekretärin in Zusammenarbeit mit Amblin TV, also Steven Spielbergs Firma, ihr erstes TV-Drama produzieren. Die Adaptionsrechte von The Woman’s Hour: The Great Fight to Win the Vote hat das Studio bereits erworben. Im Anfang des Jahres veröffentlichten Buch von Elaine Weiss geht es über den langen Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht.

Bis jetzt gibt es noch keinen Sender für das Projekt, aber das Magazin erklärt, dass mit Blick auf eine mögliche Mini-Serie oder einen Fernsehfilm Kabelkanäle und Streaming-Plattformen ins Visier genommen würden. Es wurde bislang auch kein Showrunner ausgewählt, aber laut The Hollywood Reporter wird Hillary Clinton als ausführender Produzent aktiv an der Entwicklung beteiligt sein.

"Im Zentrum der Demokratie steht die Wahl, und Elaine Weiss' denkwürdiges Buch erzählt die Geschichte dieser Frauenfiguren, die trotz wachsender wirtschaftlicher, rassistischer und politischer Opposition gekämpft und das Frauenwahlrecht gewonnen haben.

The Women’s Hour  spielt im Sommer des Jahres 1920 und die Handlung erstreckt sich über sechs Wochen. Es ist sowohl eine spannende Geschichte als auch eine wunderbare Inspirationsquelle für alt und Jung, für Männer und Frauen – insbesondere in so besorgniserregenden Zeiten. Es hätte völlig schief gehen können, aber diese Amerikanerinnen haben trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben. Ihr Triumpf ist ein Vermächtnis, das geschützt und verewigt werden muss." Soweit Hillary Clinton zum Buch.