Guillermo del Toro arbeitet an einer Horror-Serie für Netflix

Mexican Horror Story.

© Wild Bunch

Nach The Strain 2014 meldet sich der talentierte Guillermo del Toro mit einer Netflix-Serie zurück. Der mexikanische Regisseur, der bereits mit der Streaming-Plattform für Trollhunters zusammen gearbeitet hatte, wird eine Horror-Serie im Stil von American Horror Story und Black Mirror verfilmen, wie uns Netflix gerade verraten hat. Diese neue Serie mit dem Titel Guillermo del Toro Presents 10 After Midnight erzählt seine eigene Geschichten des Schreckens, die besonders anspruchsvoll und erschreckend sein wird.

Mit Anekdoten an die kleinen Gruselgeschichten von Alfred Hitchcock, die zwischen 1955 und 1962 ausgestrahlt wurde, ist dieses Projekt mit viel Nostalgie getränkt. Wir denken dabei an Masters of Horror, der Horror-Anthologie, die Mitte der 2000er Jahre außergewöhnliche Filmemacher (Dario Argento, Joe Dante, John Carpenter, Tobe Hooper, John Landis...) des Genres in verschiedenen Episoden zeigte.

In Bezug auf seine Serie ist Guillermo del Toro als Schöpfer und Executive Producer (auch Showrunner, da er bestimmte Episoden schreibt und realisiert) aktiv. Wie bei Masters of Horror wird er sich auf seine Entourage und das Genreberufen, die ihn in diesem Projekt begleiten. J. Miles Dale, sein Produzent bei The Strain und Die Form des Wassers, wird ihm dabei helfen.

Noch hat Netflix kein Release-Datum für Guillermo del Toro Presents 10 After Midnight veröffentlicht. Gleichzeitig hat der Regisseur von Pan's Labyrinth bereits einige Kinoprojekte am Start: Eine Grusel-Version von Pinocchio, einer Adaption des Grusel-Romans Nightmare Alley von William Lindsay Gresham und ein Dokumentarfilm über den Regisseur Michael Mann.