In den Niederlanden könnt ihr 3D-gedruckte Häuser mieten

Einweihungsparty geplant für 2019.

(© Van Wijnen)

Ein in 3D gedrucktes Haus, das gibt es jetzt wirklich. Auch wenn dies nicht das erste Mal ist, dass wir das gesehen haben (ob in Nantes oder China), wird es dennoch erstaunlich zu sehen sein, dass wir diese dann dieses Mal tatsächlich mieten können.

Es ist der Guardian, der diese Geschichte berichtet: Wir sind in Eindhoven, im Süden der Niederlande. Der Bau des Hauses wird in diesem Jahr beginnen, und vier weitere sollen bis 2019 folgen. Die Idee ist verlockend: In wenigen Tagen haben sich bereits 20 Mieter für die ersten Häuser beworben– das kleinste der fünf hat zwei Räume.

Laut ihren Designern, haben diese 3D-Häuser viele Vorteile: Sie ermöglichen es, den Mangel an Arbeitskräften zu bewältigen, weniger Kosten in der Herstellung zu verursachen und, weil sie weniger Zement benötigen, würde dies der Umwelt ebenso gut tun. Noch besser: Letztendlich dürfen die zukünftigen Bewohner an der Gestaltung ihres zukünftigen Lebensraums teilnehmen und sie nach ihren Wünschen anpassen.

Aber das ganze Haus wird nicht aus dem Drucker kommen. Für den Augenblick ist 3D nur für die Außen-und Innenwände vorgesehen. Die Firma Van Wijnen, auf Initiative des Projekts und in Zusammenarbeit mit der technischen Universität Eindhoven, möchte, dass es dann möglich ist, andere Teile, wie z. b. Rohrleitungen, ebenso zu drucken.

Das Unternehmen stellt sicher, dass innerhalb von fünf Jahren 5% der niederländischen Häuser in 3D hergestellt werden könnten. Diese Einschätzung ist allerdings ziemlich ehrgeizig.