Für Jack White wird Rock bald eine explosive Renaissance erleben

Als Realist, aber kein Rock’n’Roll-Fanatiker, ist Jack White recht optimistisch. 

Wenn Ihr Rockmusik liebt habt Ihr vielleicht bereits bemerkt, dass Euer Lieblings-Musikgenre leider in diesem Jahr auf keinem der großen Sommerfestivals vertreten sein wird. Jack White, der zur The Kevin & Bean Show auf dem kalifornischen Rock-Radiosender KROQ eingeladen wurde, machte die gleiche Beobachtung und versuchte dies zu erklären.

Seine Beobachtung ist deutlich: "Rock'n'Roll braucht frisches Blut, um nicht zu sterben." Eine bittere Auffassung der Szene, die jedoch nicht ausschließt, dass der Musiker aus Detroit dem Rock auch eine strahlende Zukunft vorhersagt. Mit einer Prophezeiung allein gibt er sich längst nicht zufrieden. Stattdessen begründet Jack White seine Worte mit der Geschichte dieser Musik. Diese sei eine zyklische Geschichte, wie er meint:

"Seit der Geburt des Rock'n'Roll, alle 10, 12 Jahre, gibt es einen Hauch von frischer Luft und eine neue Inspiration, wie es zu einem bestimmten Zeitpunk auch beim Punk der Fall war. Diese Erweckung impliziert ein Impuls des Wahnsinns, der ein paar Jahre andauert, bevor er wieder verschwindet.

Danach fängt es wieder an, es ist zyklisch. Wir müssen warten, bis die nächste Welle kommt. Wir werden die Leute wieder aufgeregt sehen, sie werden wieder anfangen zu schreien. Wir sehen es bei Third Man Records [seinem Label, Ed.] die ganze Zeit. Es gibt eine Menge junger Rock-Bands und ich kann sagen, dass in den letzten zwei Jahren, das, was sie vorschlagen, ganz anders aussieht, als das, was vor fünf Jahren passierte. Also ich denke, das Genre wird noch einmal explodieren."

Jack White, Rock'n'Roll-Botschafter?

Bereits seit zwanzig Jahren beobachtet Jack White die Veränderungen in seinem musikalischen Umfeld. Bleibt nun abzuwarten, ob es ihm auch gelingt, der Szene diesen neuen Atem einzuhauchen. Im Alter von 42 Jahren bringt der ehemalige Kopf der White Stripes sein neues Album Boarding House Reach am 23. März heraus. Ein Album, in dem er versucht, neue Klänge zu erkunden:

"Es ist ein seltsames Album. Ich musste alles etwas abklingen lassen um mich auch zu hören. Eine Möglichkeit, die ich schon seit einiger Zeit nicht mehr hatte."

Vor kurzem hatte er den Inhalt seines "seltsamen" Projektes angekündigt, mit überraschenden Stücken wie "Connected By Love", "Respect Commander" und "Corporation". Alles in allem sind dies sehr unterschiedliche Titel, die jedoch umso mehr bezeugen, dass er sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht. Und auch wenn sie keinen neuen Trend veranschaulichen, so kann er dennoch offensichtlich auf die Nachfolge bei Third Man Records zählen.