Fotograf fabriziert mit 3D-Drucker poppige Fachkameras

Begegnung der neuen Art zwischen alter Technik und neuen Technologien.

© Cameradactyl

Der Fotograf Ethan Moses hat eine Leidenschaft für den Bau von Fotoapparaten. Nach dem Erwerb eines 3D-Druckers ist ihm die brillante Idee gekommen, 4 × 5 Zoll-Kameras von A bis Z zu erstellen. Der Fotograf erzählt auf Kickstater:

"Ich hatte früher bereits Kameras gebaut, aber immer nur Einzelstücke aus Holz und Metall. Als ich meinen neuen 3D-Drucker bekommen habe, wollte ich es einfach ausprobieren und habe angefangen, Prototypen für 4 × 5 Zoll-Kameras zu entwerfen und zu drucken, um sie gegebenenfalls für meine Freunde und Fachkollegen nachbilden zu können."

Der Designer kombiniert jahrhundertealte fotografische Techniken mit neuen Technologien und hat sich mit seinen bunten Fotoapparaten einen Namen gemacht. Anstatt in den klassischen Schwarz- und Grautönen der Kamerahersteller zu verbleiben, hat er es vorgezogen, farbige Stücke zu drucken und für den Balg Stoffe mit grafischen und blumigen Mustern zu verwenden.

"Ich habe eine Leidenschaft für klassische Mahagoni-, Messing- und Stahlkameras, und mein Ziel war es, eine erschwingliche und günstige Variante zu kreieren und dabei die Funktionalität und Haltbarkeit der Komponenten auch in der Plastikversion so gut wie möglich zu erhalten. Ich denke, dass ich es geschafft habe, eine witzige Einsteigerkamera herzustellen und dabei ihre professionellen Qualitäten beizubehalten."

Die Fachkameras von Ethan Mose, die er Cameradactyl genannt hat, sind mit einem Zahnstangensystem ausgestattet, das die Linse nach oben, unten und links und rechts bewegt. Der Balg kann Linsen von 90 bis 300 mm aufnehmen. Falls euch nach Fotografieren zumute ist, habt ihr jetzt die einzigartige Gelegenheit, diese neuen Geräte auszuprobieren.

© Cameradactyl

Cameradactyl-Kameras sind auf Kickstater zu einem Preis von 194 Euro erhältlich.