Fold: Die englische Version des Berghains eröffnet in London

In der englischen Version des Kult-Clubs aus Berlin dürfen ebenso keine Fotos aufgenommen werden.

(© Fold via Facebook)

Die Londoner werden bald östlich der Hauptstadt einen neuen Ort zum Feiern haben. Genannt Fold, wird dieser Club, der von dem Kollektiv Shape initiiert wurde, das für seine Verpflichtungen gegen Club-Schließungen in London bekannt ist, sein Quartier in einer alten Druckerei am Rande der Hauptstadt zwischen Canning Town und Star Lane einnehmen. Im Inneren befindet sich ein Dancefloor, der mit einem Soundsystem von 110dB ausgestattet ist, das 600 Personen Platz bietet, Entspannungsbereiche, sowie fünf Studios für die kreativen, die dorthin fahren werden.

Eines der Hauptziele dieses neuen Ortes ist es, den Europäern ein Format von Abenden vorzuschlagen, das ab Samstag 24 Stunden dauert. Lasha Jorjoliani, Mitbegründer des Clubs, erklärt"Das 24-Stunden-Programm gibt uns die einmalige Gelegenheit, zu überraschen, zu überlisten und zu begeistern. Wir rechnen im Laufe der Ereignisse mit erweiterten Sets, B2Bs und generell mit umfangreicheren Klang-Paletten." Um dem" Berlin"-Konzept treu zu bleiben, werden Fotos im Club generell verboten.

Der Eröffnungsabend findet am 18. August statt. Dabei werden auch einige Stars der Queer-Szene auftreten, wie Homodrop und Resis’dance sowie Bodyhammer und the Dimensions Soundsystem.