Die NASA bricht einen neuen Rekord mit dem am weitesten entfernten Foto von der Erde

Am 5. Dezember hat die NASA-Sonde New Horizons einen historischen Rekord gebrochen.

Zwei Bilder von Objekten, die vom Kuipergürtel aus von New Horizons aufgenommen wurden. (© Nasa/JHUAPL/SwRI)

Mit ihren unglaublichen Fotos von der anderen Seite der Stratosphäre überrascht uns die NASA oft und befriedigt so unsere Neugierde über den Kosmos. Jetzt hat die NASA aber eine neue Grenze überschritten und einen weiteren Rekord gebrochen: sie hat das am weitesten von der Erde entfernte Foto geschossen. Laut The Verge hat die Sonde New Horizons, die von der Raumfahrtbehörde ins All geschickt wurde um Pluto zu erkunden, am 5. Dezember ein Foto von der Erde geschossen, dass aus 6,12 Milliarden Kilometern Entfernung von der Erde aufgenommen wurde. Das ist ein historischer Rekord, da bislang kein Foto aus dieser Distanz aufgenommen worden war.

Den vorherigen Rekord, der mehr als 27 Jahre alt ist, hält Voyager-1 – eine weitere NASA-Sonde – die damals ein Foto aus 6,06 Milliarden Kilometern Ferne schoss, bevor die Mission 1990 beendet wurde. Es sieht so aus, als ob die Sonde New Horizons auf dem richtigen Weg sei, um weitere historische Bilder zu machen, denn nur zwei Stunden nachdem sie den Rekord gebrochen hatte, überbot sie diesen mit ein weiteres, aus noch gröβerer Entfernung aufgenommenes Foto aus dem Kuipergürtel.

Momentan nähert sich die Sonde einem kleinen vereisten Felsbrocken namens 2014 MU69, den die NASA selbst entdeckt hat und der sich hinter Pluto befindet. Das Ziel sollte im Januar nächsten Jahres erreicht werden. Derweil bauen wir auf LORRI, die Onboard-Kamera, die uns mit neuen Bildern vom Rande des Sonnensystems überraschen wird.