Die leckeren und surrealen Fotos von Yuni Yoshida widmen sich den Freuden der Gastronomie

Mit ihren phantasievollen Fotos und überraschenden Szenarien hat diese Künstlerin aus Tokyo ihren Spaß mit Lebensmitteln und regt damit nicht nur unsere Augen sondern auch unsere Geschmacksknospen an.

Als wir noch Kinder waren hieß es ständig: Spiel nicht mit dem Essen. Yuni Yoshida, eine dreißig-Jahre-alte Japanerin, hatte dies in ihrer Kindheit wohl nie gehört und nutzt nun alle Arten von Lebensmitteln für ihre kreativen Fotos. In ihrer neuesten Serie mit dem Titel Pixelated realisiert sie Stillleben mit Ananas und Burger und erschafft somit eine konsequent moderne und symbolische Sichtweise auf die digitale Welt.

Jedes Lebensmittel wird in Pixel, in die einzelnen Farben zerlegt. Dabei erkennt man schnell, dass diese sogenannten Pixel eigentlich Würfel aus den Lebensmitteln sind.  "Daum kreiere ich etwas, was das Auge fängt", erklärte sie in einem Interview 2013. "Gleichzeitig möchte ich die Menschen dazu drängen, näher hin zu schauen. "

Aber unsere japanische Künstlerin ist nicht nur experimentierfreudig. Ursprünglich aus Tokio und ausgebildet in den visuellen Künsten an der Universität, ist Yuni Yoshida ein renommierter Artistic Director, die mit Zeitschriften und großen Werbekampagnen arbeitete. Eines ist sicher: Sie schafft es auf clevere Art und Weise, Essen in ihre Arbeit zu integrieren. Durch die Verwendung von Burritos als Haarwickler zum Beispiel. Darauf muss man erst einmal kommen.

#渡辺直美 #渡辺直美展

Une publication partagée par 吉田ユニ YUNI YOSHIDA (@yuni_yoshida) le