2019 eröffnet in London eine große Retrospektive über das Werk von Cindy Sherman

Vom 27. Juni bis zum 15. September 2019 wird eine Retrospektive einer der zentralen Figuren der zeitgenössischen Kunst gezeigt.

Untitled Film Still #21, 1978 (© Cindy Sherman, mit freundlicher Genehmigung von Metro Pictures)

Mit 64 Jahren blickt die Fotografin Cindy Sherman auf ein außergewöhnliches Leben und Karriere. Tatsächlich konnte sich die amerikanische Künstlerin, die für ihre Selbstporträts bekannt ist, welche die Repräsentation der Weiblichkeit in der Popkultur in Frage stellen, einen festen Platz in dem sehr engen Kreis der zeitgenössischen Kunst sichern.

Ihre Arbeit wurde mehrfach von Kritikern bejubelt und sie erhielt auch vor ein paar Jahren die Aufzeichnung des teuersten Fotos der Welt für das Foto Untitled #96, das im Jahr 2011 für die bescheidene Summe von 3,9 Millionen Dollar verkauft wurde.

Während die Künstlerin auch weiterhin an Projekten und Kooperationen arbeitet, erhält sie 2019 ihre eigene Retrospektive zu ihren Werken in der National Portrait Gallery in London. Die Zuschauer werden 180 Fotos entdecken können, in denen sich Cindy Sherman in allerlei Charakteren verwandelt.

Für Paul Moorhouse, Kurator der Ausstellung in der National Portrait Gallery, ist Cindy Sherman eine der bedeutendsten Figuren des Endes des 21. Jahrhunderts im Bereich der Kunst:

"Die Kunst von Cindy Sherman ist ganz anders. Indem sie fiktive Charaktere erfindet und in imaginären Situationen fotografiert, lebt sie in einer Welt des reinen Erscheinungsbildes. Kein anderer Künstler hinterfragt die Illusionen der modernen Kultur in einer so eindringlichen Weise — oder hinterfragt die Fassaden, die die Menschen annehmen, so gut. Indem sie die schwer fassbare Verbindung zwischen Aussehen und Bedeutung erforscht, erforscht ihr Werk das zeitgenössische Leben — und entlarvt mit einer scharfen Beobachtung dessen Enttäuschungen."

Die Ausstellung findet vom 27. Juni bis 15. September 2019 statt und bringt zahlreiche Werke der Künstlerin zusammen. Dort finden wir sowohl Bilder aus öffentlichen Sammlungen, Werken von privaten Sammlern als auch andere Bilder, die noch nie ausgestellt wurden.

Wir werden vor allem die Serie Untitled Film Stills, 1977-80, die ikonische Serie, die ihre Karriere geprägt hat, sehen. Man fragt sich, ob die Künstlerin auch neue Werke für die Veranstaltung produzieren wird, denn letztere hatte uns erst zuletzt eine schöne Überraschung gemacht, indem sie 600 Fotos auf ihrem Instagram-Account veröffentlichte. Wir freuen uns schon darauf.

Untitled Film Still #15, 1978 (© Cindy Sherman, mit freundlicher Genehmigung von Metro Pictures)