Wenn Google die Amerikaner mit seinen crazy Essensvorschlägen für den Nationalfeiertag überrascht

Das Google-Menü für den Nationalfeiertag ist etwas schräg.

(© Google / Doodles)

Die Vereinigten Staaten waren zu ihrem Nationalfeiertag am 4. Juli voller Aufregung. Google hat zu diesem Anlass ein Doodle namens Foodle erstellt, eine interaktive Karte die Gerichte zeigt, die am häufigsten in die berühmte Suchmaschine des Landes eingegeben wurden und fügt jeder Spezialität eine Anekdote hinzu. Eine amüsante Art um einen Überblick über den kulinarischen Reichtum des Landes zu schaffen und neue Rezeptideen für das traditionelle Picknick am 4. Juli bereitzustellen, aber die Nutzer wurden mit Gerichten, die für einige Staaten vorgeschlagen wurden, vor den Kopf gestoßen.

WTF Google ?

Das Magazin The Independent hat mehrere Aussagen gesammelt, die die Überraschung der Leser bestätigt. Der Reporter Clark Mindock ist zum Beispiel nicht von den Crêpes aus Idaho überzeugt: „Ich weiß nicht in welcher Welt Google lebt, denn ich bin mir nicht sicher das Wort Crêpe jemals in Idaho gehört zu haben, außer im Französischunterricht in der Schule.“Emily, die aus dem Staat Washington stammt und dort auch wohnt, isst keine Schweinekottelets, denkt aber vielmehr an Meeresfrüchte, ein traditionelles Gericht des Küstenstaates: „Ich kann mich nicht mal an das letzte Mal erinnern, als meine Mutter Schweinekottelets aß.“

Einige Rezepte ergeben mehr Sinn, wie der Apfelkuchen aus Maine oder die Okra in Louisiana. Immerhin liefen die Barbecues auf Hochtouren und die Feuerwerke erhellten den Himmel der USA und das ist zweifellos viel besser als das Internet.

Erlebt ein kulinarisches Abenteuer mit THOMY und Konbini.